Teures Gepäck auf Kredit kaufen – Unsere Meinung

Konsumentenkredit sind derzeit gefragt wie nie. Nachdem die Zinsen so gering ausfallen, machen Banken offerieren sogar eine Null-Prozent-Finanzierung bei ihren Ratenkrediten, denken immer mehr Menschen darüber nach, wie sie ein Darlehen sinnvoll verwenden können. Eine Möglichkeit bietet sich natürlich immer im Kauf eines Neuwagens. Wer etwas größere Pläne hat, kann sich auch Gedanken über den Kauf einer Immobilie machen. Denn auch Annuitätendarlehen sind momentan sehr preiswert zu bekommen.

Doch viele Kreditnehmer backen scheinbar kleinere Brötchen und möchten eher Konsumgüter wie Elektronikgeräte auf Kredit erwerben.

Günstiger Ratenkredit bietet sich derzeit an

Auch der Kauf von Gepäckgegenständen wie Koffer und Reisetaschen ist natürlich mit einer Kreditfinanzierung absolut möglich. Dabei muss man jedoch aufpassen: Wer hier zu viel Darlehen in Anspruch nimmt, hat während der Urlaubszeit unter Umständen ein schlechtes Gewissen. Es ist psychologisch betrachtet ganz einfach ein besseres Gefühl, wenn man sich von allen Verbindlichkeiten für ein paar Tage verabschieden kann. Ratenkredite sind besonders günstig, da sich die Rückzahlung auf gleichmäßige Tilungsraten verteilen. So bleibt die situative Belastung relativ gering.

Dennoch bieten einige Kaufhäuse und Koffer-Shops natürlich die Ratenzahlung neben der Zahlung auf Rechnung an. Leider sind hier doch Aufschläge an der Tagesordnung.

Komplette Reise auf Kredit finanzieren?

Aber man kann natürlich auch noch weiter gehen. Immer mehr Urlauber entschließen sich dazu, die gesamte Reise mit einem Kredit zu finanzieren. Gerade, wer im Sommer zur besten Reisezeit nichts in der Haushaltskasse hat, kann hier dennoch in den Süden fliegen. Allerdings muss für solch ein Vorhaben natürlich die Bonität sehr gut sein. Wer sich nicht sicher ist, ob die Kreditwürdigkeit für einen Konsumentenkredit ausreicht, sollte sich vorab eine Schufa-Auskunft einholen.

Kreditanbieter, die ohne Schufa eine Auszahlung tätigen, sind eher als unseriös einzustufen. Dann besser sparen und vielleicht erst im Herbst verreisen, dann aus der Portokasse und mit besserem Gewissen anstatt auf Pump.

Reisetasche oder Sporttasche? Unsere Tipps

Uns ist aufgefallen, dass die Grenzen zwischen der klassischen Reisetasche und der Sporttasche immer mehr verwischen. Denn mittlerweile gibt es beide Varianten mit und ohne Rollen, und sogar die Hersteller präsentieren diese Gepäckstücke abwechselnd unter beiden Namen. Wir möchten daher nun aufzeigen, was eigentlich genau die Unterschiede zwischen beidne Typen sind und wann man welche Taschenform einsetzen bzw. kaufen sollte. Viel Spaß dabei!

Die Funktion definiert den Taschen-Typ

Reisetasche von SamsoniteGanz klar: Wenn man verreisen möchte, greift man schon alleine vom Namen her eher zu Reisetasche oder eben zum Koffer. Mittlerweile lassen sich Weichschalenkoffer und Rollenreisetaschen auch kaum mehr von einander unterscheiden. Beide sind überwiegend aus Polyester oder Nylon gefertigt, deutlich leicher als die klassischen Reisekoffer aber leider nicht so stabil.

Wer Sport treiben möchte und seine Sportausrüstung nicht mit einem Rücksack schleppen will, für den ist hingegen die Sporttasche eine praktische Lösung. Gerade bei Sportarten wie etwa dem Tennis, sind die speziellen Tennistaschen einer allgemeinen Reisetasche ganz klar vorzuziehen. Warum? Na, weil die Schläger eine gewissen Größe haben und separat aufbewahrt werden sollten. Die Schuhe hingegen sind in einem speziellen Schuhfach zu archivieren, um da nicht alles im Innenraum der Tasche zu verdrecken.

Reisetaschen mit Rollen liegen im Trend

Eine neue Erscheinung in den letzten Monaten und Jahren sind die klassischen Reisetaschen, welche über 2 Rollen am Boden verfügen und sich folglich wie einen Trolley schieben lassen. Der Vorteil liegt hier ganz klar im komfortableren Transport von schwereren Gegenständen. Der Nachteil: Diese Taschen sind etwas schwerer, der Gewichtsunterschied zum Koffer schwindet. Hier können Sie Reisetaschen kaufen.

Sporttaschen speziell für Tennis und Golf zu empfehlen

Wie bereits erwähnt, erfordern die Ausrüstungsgegenstände bestimmter Sportarten auch spezielle Sporttaschen. Beim Golf und Beim Tennis müssen die Schläger aufbewahrt werden, Sportschützen brauchen ebenfalls einen anderen Koffer wie Taucher oder Badminton Spieler.

Der richtige Reisekoffer für den Skiurlaub

Wer um Wintersport zu treiben verreist, muss sich um eine ganze Reihe an Dinge kümmern: Hotel buchen, Zugfahrkarten oder Flüge organisieren, sich über die Skipisten informieren und so weiter und so fort. Doch was viele schnell vergessen, ist die Tatsache, dass natürlich auch das nötige Gepäck transportiert werden will. Neben den Skiern, den Skischuhen und der Kleidung gibt es sicherlich auch noch weitere Gegenstände, die man in diesen Tagen bei sich haben möchte. Das bedeutet, die Suche nach einem geeigneten Koffer beginnt. Wir haben uns hier nun einmal umgehört und können Ihnen verraten, nach welchen Kriterien Sie Ihren Reisekoffer aussuchen sollten und welche Marken zu empfehlen sind.

Der Koffer muss robust und groß sein

In vielen Reisekoffer Tests haben die Hartschalenkoffer am besten abgeschnitten, was am Transport der schweren Skischuhe liegt. Denn diese drücken mit ihrem enormen Gewicht auf die Schalen und Wände des Koffers. Bei Hartschalen kein Problem, bei weichen Schalen hingegen führt diese Belastung schnell zu Rissen, die mit einer kleinen Katastrophe einhergehen. Darüber hinaus ist so eine Oberfläche aus ABS oder Polycarbonat natürlich viel robuster. Wenn Sie mal versehentlich mit den Skiern dagegen schlagen, macht das nichts aus.

Wenn Sie Fliegen, zum Beispiel nach St. Moritz, dann kommen Sie erst recht nicht um eine harte Schale herum.

Die Größe sollten Sie so wählen, dass ohne Probleme alle Gegenstände hineinpassen. Dabei gilt die Devise:

Lieber etwas zu groß als zu klein.

Wir empfehlen Ihnen dabei, auf Koffer mit einer Größe von 100 bis 140 Liter zurückzugreifen. Unabdingbar sind übrigens Rollen. Dann wird der Koffer häufig auch als Trolley bezeichnet. Die Rollen sollten unbedingt TÜV-geprüft sein und den hohen Belastungen Stand halten. Billigprodukte aus den Supermärkten können hier mit Ihren harten Plastikrollen nicht mithalten.

In Sachen Hersteller empfehlen wir, auf Samsonite, travelite, TITAN, Eastpak, Peak oder Rimowa zurückzugreifen. Das sind allesamt Koffer aus der mittleren Preisklasse, die sich über Jahre hinweg qualitativ stets verbessert haben.